top of page

Über mich
Meine  Selbstbestimmung und Herzensprojekt

Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Seite.

 

Ich bin Nadine Lüderitz-Heute, 44 Jahre jung, mit einem wundervollen Ehemann verheiratet und habe einen Sohn, der 12 Jahre alt ist.

Seit 2017 lebe ich an der Nordsee im schönen Ostfriesland.

Nach vielen Jahren als Account Managerin in internationalen Großunternehmen, habe ich mit meiner Familie die Großstadt und das „Urban Life“ hinter mir gelassen.

Der Grund dafür war ein tiefgreifender Einschnitt in mein Leben – die Geburt unseres Sohnes, der 2011 mit einer seltenen Krankheit (Ösophagusatresie – VACTERL Syndrom) zur Welt gekommen ist. Dieser Schicksalsschlag hat mich zum radikalen Umdenken meiner Prioritäten und meiner Maxime gebracht:

Gesundheit und Familie first.

Dazu gehörte auch die Entscheidung für die gesunde Nordseeluft.

Aber kurz vor unserem Umzug nach Ostfriesland erhielt ich die Verdachtsdiagnose auf Mamakarzinom.

Krebserkrankungen hatten mich bereits in meiner Vergangenheit stark geprägt: Viele verschiedene Krebserkrankungen innerhalb meiner Familie (Ösophagus-, Zervix-, Mama- und Pankreaskarzinom) zogen sich wie ein roter Faden durch mein Leben.

Durch Verluste geliebter Menschen und Erfahrungen wurde mir bewusst, dass meine Berufung darin liegt, anderen Menschen zu helfen, die ähnliche Herausforderungen meistern müssen.

Nach meinem Studium zur Sporttherapeutin absolvierte ich eine Ausbildung zur Psychoonkologischen Beraterin. Darauf aufbauend folgten verschiedene onkologische und traumafokussierte Fortbildungen.

Meine Maxime steht für Hoffnung, Mut und Entschlossenheit. Lass uns gemeinsam dafür kämpfen, dass jeder Betroffene die bestmögliche Behandlung und Unterstützung erhält.

Denn Krebs ist eine Krankheit, die jeden treffen kann. Sie macht keine Unterschiede zwischen jung und alt, arm oder reich, Mann oder Frau. Doch trotz der Fortschritte in der Medizin gibt es noch immer viele Herausforderungen im Umgang mit dieser Erkrankung.

Eine davon ist die psychologische Betreuung von Betroffenen und ihren Angehörigen. Oftmals werden diese Aspekte vernachlässigt oder gar nicht erst beachtet - dabei können sie einen entscheidenden Einfluss auf den Heilungsprozess haben.

Als Psycho-Onkologische Beraterin setze ich mich dafür ein, dass jeder Patient Zugang zu einer umfassenden psycho-onkologischen Versorgung erhält - unabhängig von seinem Wohnort oder seiner finanziellen Situation. Denn nur so können wir gemeinsam dazu beitragen, dass sich Betroffene nicht alleine gelassen fühlen und ihre Lebensqualität vor, während und nach der Therapie erhalten bleibt.

Auch die Entstigmatisierung von Krebs liegt mir am Herzen.

Zu oft wird diese Krankheit als Tabuthema behandelt - sei es aus Angst vor dem Unbekannten oder aus Schamgefühl heraus. Dabei sollten wir uns bewusstmachen: Jeder Mensch kann an Krebs erkranken!

Deshalb müssen wir offen darüber sprechen dürfen und unsere Solidarität mit den betroffenen Menschen zeigen.

Wir sollten uns nicht scheuen über Krebs zu sprechen und unsere Erfahrungen mit anderen zu teilen. Denn nur so können wir das Bewusstsein für diese Krankheit schärfen und Vorurteile abbauen.

Es ist wichtig, dass Betroffene sich unterstützt fühlen und die bestmögliche Behandlung erhalten.

Ich bin fest davon überzeugt: Gemeinsam können wir viel erreichen! Lasst uns daher weiterhin für eine bessere psycho-onkologische Versorgung kämpfen sowie das Bewusstsein für diese wichtige Thematik stärken - denn jede Stimme zählt!

Mein Wunsch, Anderen zu helfen und ihnen bei der Entwicklung eines mutigen, offenen und selbstbestimmten Umgangs mit ihrer Krankheit beizustehen, wurde zur Triebfeder für mich, in die wenig beachtete Welt der Psycho-Onkologie einzutauchen. 

Darüber hinaus eröffneten mir die persönlichen Erfahrungen mit einem traumatisierten Kind, das lange Zeit auf der Intensivstation verbrachte, die positiven Effekte von Trauma und Bewegung.

Die ganzheitliche Betrachtungsweise von Trauma-, Bewegungs- und Körpertherapie im körperlichen und seelischen Kontext ermöglicht es mir, meine Klienten:innen und deren Angehörige auf allen Ebenen zu unterstützen.

Mit den von mir neu ins Leben gerufenen „Onko-Retreats“ habe ich die Erkenntnisse aus diesen Bereichen verknüpft, so dass die Retreats Körper, Geist und Seele vereinen.

 

Endlich wird eine wichtige Versorgungslücke geschlossen!

Meine Qualifikationen:

  • Psycho-Onkologische Beraterin

  • Psychologische Beraterin

  • M.Sc.Psych (i.A.)

  • diverse Fortbildungen im Bereich Onkologie

  • Mental Health First Aid-Ersthelferin 

  • Sporttherapeutin (Schwp. Rehabilitation)

  • Zertifizierte Entspannungspädagogin für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

  • Mental Coachin (Mindfulness)

  • Zertifizierte Breathwork Coachin

  • Bewegungs-und Körpertherapeutin

  • Fortbildungen im Bereich Traumaarbeit

  • Coachin für Systemische Arbeit

  • Coachin für therapeutisches Klettern und Bouldern (Toprope)

  • BoxCoachin (Therapeutisches Boxen) 

  • Zertifizierte Ernährungsberaterin B

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Fachgesellschaften:

  • Deutsche Krebsgesellschaft

  • Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie (PSO) in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

72167F92-0CCE-4BC8-AF25-C9630AD0BD3E.JPG

„Empathie bedeutet:

mit den Augen des Anderen zu sehen, mit den Ohren des Anderen zu hören,
mit dem Herzen des Anderen zu fühlen.“

(Alfred Adler – österreichischer Neurologe und Psychologe – Begründer der Individualpsychologie)

bottom of page